Autonomietraining

 

 

 

Rückkehr zu Wohlbefinden und Selbstbestimmung

Fallen und Auswege

 

Es gibt hauptsächlich drei Arten, wie es sich Menschen schlecht gehen lassen und sich Probleme schaffen, und in der Regel haben sie sich auf eine davon spezialisiert.

 

Man kann sich abhängig machen von Personen, von Ereignissen oder Zuständen - vom Partner, einem Chef, dem Auf und Ab der Börsenkurse, vom Vergleich mit dem Anderen, wie stehe ich da oder vom Urteil anderer, was halten sie von mir?

 

Man kann sich Sorgen machen um andere oder um seine Gesundheit, um die Familie oder das Gelingen eines Projektes.

 

Und man kann zweifeln, sich in Frage stellen, seine Vorhaben, ob man den richtigen Partner hat, ob man o.k. ist als...

 

Diese Probleme kann man nicht direkt lösen, etwa dass man versucht die Abhängigkeit zu vermindern, die Sorgen durch Optimismus zu ersetzen oder die Selbstzweifel durch Selbstbewusstsein - das sind die zwar naheliegenden, doch untauglichen Lösungsbemühungen.

Man muss einen gesunden Prozess initiieren ...

 

Im Autonomietraining geht es darum, dass Sie lernen, wie Sie sich selbst auf Ihre Kompetenzebene bringen können. Es geht weniger um Ziele und Lösungen, sondern um deren psychische Voraussetzungen.

 

Das Autonomietraining löst die Blockaden und ermöglicht Ihnen,

souverän zu denken, zu fühlen und zu handeln.

Ilse Winkler

Praxis für Psychotherapie, Traumatherapie, Paartherapie und MPU-Vorbereitung

Im Rebenhof

Bad Kreuznach